E-Akte-Awards seit 2016 E-Akte-Awards seit 2016
Über 30 Jahre ECM Branchenkompetenz Über 33 Jahre ECM Branchenkompetenz
120.000 produktive Nutzer/-innen täglich 165.200 produktive Nutzer/-innen täglich
360 Institutionen in Deutschland 405 Institutionen in Deutschland

Lösungen für die digitale Kommune

PDV-Geschäftsführer Gregor Lietz eröffnete den Tag mit rund 140 Gästen. © PDV-Systeme

 

Erfurt/Recklinghausen. Kooperationen schaffen, neue Möglichkeiten entdecken, wirksame Digitalisierungsprojekte initiieren: Der erste E-Akte Praxistag präsentierte eine ganze Bandbreite an innovativen Themen und Lösungen aus verschiedenen Feldern der kommunalen Verwaltungsarbeit. Mit dabei: namhafte Fachverfahrenshersteller, Technologieführer wie Hewlett Packard Enterprise, Oracle oder EMC, Entscheider und Praktiker. Insgesamt rund 140 Teilnehmer folgten der Einladung von PDV-Systeme - ein voller Erfolg.

Sinnvolle Digitalisierung nur mit starken Partnern

Eine systematische Digitalisierung mit der richtigen Vorbereitung ist unausweichlich, speziell für Kreise, Städte und Gemeinden. Für die erfolgreiche Umstellung auf digitale Akten bedarf es jedoch starker Partner. Beim ersten E-Akte Praxistag am 15. Juni im Umspannwerk Recklinghausen zeigte die PDV-Systeme GmbH gemeinsam mit führenden Anbietern neue Methoden und praxiserprobte Anwendungen für eine vollständig elektronische Aktenführung. Mehr als 100 Vertreter aus unterschiedlichen Regionen und Fachbereichen ließen sich für die breitgefächerte Auswahl an kommunalen und technologiebezogenen Themen faszinieren. Das Motto lautete: „Die E-Akte im Spannungsfeld der digitalen Transformation“. Die Kernfrage: Wozu die E-Akte und warum jetzt?

 

„Die öffentliche Verwaltung steht unter permanentem Digitalisierungsdruck. Nicht nur der Bund und die Länder sind gefordert, sich um eine nachhaltige Digitalisierung ihrer Prozesse zu bemühen. Vor allem bei Kommunen als Rückgrat der Leistungsverwaltung sind Lösungen zur elektronischen Aktenführung gefragter denn je. Nicht zuletzt deshalb war das Interesse an dieser Veranstaltung bei Besuchern und ausstellenden Firmen so groß “, bilanziert Gregor Lietz, Geschäftsführer bei PDV-Systeme. Und fügt hinzu: „Eines gilt heute noch mehr als in der Vergangenheit – niemand schafft die Digitalisierung allein.“ 

Grundlage für eine optimierte, effiziente Verwaltungsarbeit

Interessante Einblicke gewannen die Teilnehmer in die Bereiche E-Rechnung, Jobcenter, Facility-Management, Ausländerbehörde und Verbraucherschutz. Fachverfahrenshersteller wie PROSOZ, Kommunix, BALVI und  N+P Informationssysteme präsentierten gemeinsam mit PDV die aufeinander abgestimmten Lösungen und berichteten über Erfahrungen und Herausforderungen bei der praktischen Umstellung auf die E-Akte. Auch mobile Anwendungen wurden live vorgeführt.

Im Zentrum der vorgestellten Integrationsszenarien stand die Branchenlösung VIS-Kommune - ein einheitliches DMS und VBS für alle Anwendungsbereiche einer Verwaltung. Durch die enge Verzahnung mit den Fachverfahren können kommunale Arbeitsabläufe vollständig medienbruchfrei organisiert werden. Hier bündelt sich ein enormes Potenzial an Wirtschaftlichkeit und Geschwindigkeit bei der Digitalisierung. Gleiches gilt auch für andere Vorreiter wie der „ZUGFeRD“-Standard für elektronische Rechnungen oder die GKD Recklinghausen für die kommunale Verwaltungsmodernisierung im Ruhrgebiet.

 

Der Praxistag wurde organisiert von der PDV-Systeme GmbH in Kooperation mit der Gemeinsamen Kommunalen Datenzentrale Recklinghausen (GKD), mit Dataport AöR und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Weitere Partner waren das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS, das Institut für Verwaltungsmanagement, Mittelstandsforschung & Zukunftsplanung und Kommune 2.0 e. V. 

Highlights haben wir für Sie redaktionell in einem Youtube-Video aufbereitet.

 

Die PDV-Systeme GmbH bedankt sich bei allen Teilnehmern und Partnern für das rege Interesse, die interessanten Gespräche und das sehr positive Feedback! Wir werden unsere Veranstaltung zum Thema E-Akte weiter fortsetzen.

 
Back