E-Akte-Awards seit 2016 E-Akte-Awards seit 2016
Über 30 Jahre ECM Branchenkompetenz Über 30 Jahre ECM Branchenkompetenz
120.000 produktive Nutzer/-innen täglich 120.000 produktive Nutzer/-innen täglich
360 Institutionen in Deutschland 360 Institutionen in Deutschland

Dialogplattform für die Digitalisierung im Public Sector

Gerade in Corona-Zeiten ist die Notwendigkeit zur Bereitstellung digitaler Kommunikationswege für eine schnelle Erreichbarkeit, Informationsbereitstellung und Bearbeitung offensichtlich geworden. Um in dieser Situation behördliche Aufgaben entsprechend den gesetzlichen Vorgaben in der erforderlichen Qualität wahrnehmen zu können, führt an der konsequenten Digitalisierung interner Verwaltungsprozesse kein Weg vorbei.

Wir setzen dabei auf nutzerfreundliche Anwendungen, die auch ressortübergreifend eingesetzt werden können. Das PDV-Anwenderforum ist eine ideale Plattform, um Erfahrungen auszutauschen und neue Ideen zu entwickeln. Auch oder gerade im Online-Format. Nutzen Sie die Chance. Wir freuen uns auf Sie!

Sie können auf folgende Themenblöcke gespannt sein...

Agenda des 21. PDV-Anwenderforums

1 Prolog – Was ist New Work?

10:00   Keynote - New Work – Sieger erkennt man am Start - Klaus Rempe 

In seinem Vortrag New Work - Sieger erkennt man am Start. Mental stark für die besonderen Herausforderungen der Zukunft nutzt Klaus Rempe die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung. Er zeigt informativ und gleichzeitig unterhaltsam Wege auf, wie man jederzeit mentale Stärke bei sich selbst aktivieren kann. Es geht um mental-emotionales Selbstmanagement. Dazu erhalten die Zuhörerinnen und Zuhörer ganz konkrete, gut umsetzbare Tipps für den New Work-Arbeits- und Führungsalltag in einer unsicheren Zukunft.

10:40   Keynote - Aktuelles aus dem Unternehmen PDV GmbH - Dirk Nerling

PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling gibt einen Überblick über die aktuellen Geschäftszahlen des Unternehmens. Er informiert über die Umsetzung der PDV-Strategie 2025. Darüber hinaus geht er auf die Personalpolitik des kontinuierlich wachsenden Unternehmens ein.

2 Prozessautomatisierung - Informationstransparenz im Sinne von New Work

11:00   Prozessanalyse, Dokumentation und Informationsbereitstellung - Erik Prelle, PICTURE GmbH

Die Betrachtung der relevanten Prozesse ist ein wichtiger Bestandteil zur Umsetzung von New-Work-Strategien, um den Mitarbeitenden ein flexibles und selbstbestimmtes Arbeiten zu ermöglichen. Spezialwissen, das bisher nur in den Köpfen einzelner war, wird dokumentiert und allgemein zugänglich gemacht. Die Beteiligung der Mitarbeitenden an der Aufnahme und Verbesserung der Prozesse hilft, aus der „das haben wir schon immer so gemacht“-Denkweise auszubrechen. Die Themen Digitalisierung, OZG und Wissensmanagement erfordert es ohnehin, sich mit Prozessen zu befassen.  Im Vortag wird ein passendes Vorgehensmodell vorgestellt.

11:15   VIS-ESB – Die Entwicklungsplattform für Ihre Geschäftsprozesse - Martin Feiert, PDV GmbH

Der Referent stellt die Beantwortung folgender Fragen in den Mittelpunkt seines Vortrags: Warum ist die Digitalisierung von Prozessen einer der wichtigsten Indikatoren für die Digitalisierung der Verwaltung? Wie profitieren Sie und Ihre Organisation von der Automatisierung von Abläufen? Was haben digitalisierte Prozesse mit New Work zu tun? Warum ist VIS-ESB die richtige Wahl, die Digitalisierung in Ihrer Organisation jetzt voranzutreiben?

11:30   Projektbericht - Automatisierte Prozessmodellierung mit VIS-ESB. - Arvid Selle, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz Brandenburg

3 Digitales Archiv - Remote Work als neue Normalität.

12:30   Digitales Archiv – Remote Work als neue Normalität. - Dörte Suhling und Tobias Sofka, Landkreis Rostock

Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig flexibles Arbeiten ist. Für viele ist Remote Work die neue Normalität. Für die Verwaltung ist es wichtig, die Arbeitsprozesse daran anzupassen. Obwohl ein Archiv der Inbegriff von Papierhaltung ist, wird Remote Work im Archiv des Landkreises Rostock heute schon gelebt.

4 Zusammenarbeit – Crime Stories von Schnittstellen

13:00   Ist die Schnittstelle immer die Lösung? - Andreas Werner, PDV GmbH

An konkreten Beispielen aus der Praxis wird erläutert, worauf es bei der erfolgreichen Etablierung von Schnittstellen ankommt.

13:15   Polizei und Justiz – Das Drehbuch einer Straftat. - Karsten Noa/Andreas Werner, PDV GmbH

Im Rahmen eines Fachdialogs werden die verantwortlichen Projektleiter der PDV-Branchenlösungen VIS-Polizei und VIS-Justiz sowohl auf die komfortable Arbeit mit der digitalen Ermittlungs- als auch mit der digitalen Strafakte eingehen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden den medienbruchfreien und weitgehend automatisierten Datenaustausch über Ressortgrenzen hinweg live erleben können.

13:30   Praxisbeitrag zum Thema Schnittstellen. - Thorsten Gellhaus, Polizei Baden-Württemberg, Staatsanwalt Benedikt Püttbach, Ministerium der Justiz und für Europa, Baden-Württemberg

5 Future Work - Neues aus dem PDV-Entwicklungslabor

14:00   Bericht aus der Anwendergruppe, Stephan König, Senatskanzlei Berlin

14:15   VIS 6.4 - Maik Hofmann, PDV GmbH

Der Leiter des PDV-Produktmanagements stellt in seinem Vortrag die Key Features der neuen Version 6.4 der ECM-Plattform VIS-Suite sowie die der neuen Hauptversion der Scan-Software VIS-Scan vor. Darüber hinaus gibt er einen Ausblick auf die VIS-Suite 7.

6 Epilog - Ein Resümee

Melden Sie sich jetzt an:

Alle Felder mit * sind Pflichtfelder.

21. PDV-Anwenderforum

Praxisberichte und Erfahrungsaustausch