E-Government-Strategie

Verwaltung im Aufbruch – E-Akte neu denken

Die flächendeckende Einführung der elektronischen Akte in der Kernverwaltung der Freien Hansestadt Bremen ist mehr als die Ausstattung von bis zu 5.500 Arbeitsplätzen mit der erforderlichen Hard- und Software...

PDV 2020. Wir sind auf einem guten Weg

Die Erwartungen sind groß: vonseiten der Kunden, Partner, Mitarbeiter und Gesellschafter. An ihn, den nunmehr alleinigen PDV-Geschäftsführer Dirk Nerling. Er kennt das Unternehmen von der Pieke auf. Die Strategie, die er dem Thüringer Softwarehersteller als Handlungsrahmen für die kommenden vier Jahre vorgibt, zeugt von Kontinuität...

Elektronische Akte – das Fundament für E-Government und E-Justice

Jedes Gebäude benötigt ein solides Fundament, damit das Haus für die Bewohner den erhofften Nutzen generieren kann. Übertragen auf E-Government und E-Justice bedeutet das: Für eine funktionierende elektronische Justiz- und Verwaltungskommunikation ist es die elektronische Akte, die das tragende Fundament bildet...

Smart Government – intelligent vernetzte Verwaltung

The Open Government Institute (TOGI) der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen untersucht das Gestaltungspotenzial für Staat und Verwaltung im Zeitalter des Internets der Dinge und der Dienste...

E-Government-Gesetze – Erwartungen in Deutschland erfüllt?

Fast genau vor drei Jahren – am 18. April 2013 – hat der Deutsche Bundestag das E-Government-Gesetz (EGovG) beschlossen und aus damaliger Sicht einen entscheidenden Beitrag dafür geleistet, wesentliche Hindernisse für die Nutzung von E-Government-Angeboten der öffentlichen Verwaltung zu beseitigen...

Für eine sichere IT-Zukunft brauchen wir „security by default“

Im Februar 2016 hat ein Computervirus die digitale Kommunikation eines Krankenhauses in Nordrhein-Westfalen unterbrochen. Kurz darauf wurde die Stadtverwaltung Ahrensburg Opfer eines Trojaner-Angriffs. Vorsorglich hat man die Stadtwerke vom Verwaltungsnetz getrennt. Zeitweise funktionierte nicht einmal mehr das Telefon...

„Thüringer IT-Industrie rückt zusammen

Mitte Januar 2016 gründeten in Erfurt regionale IT-Unternehmen den Branchenverein „ITnet Thüringen e. V.“(www.ITnet-th.de). Die Thüringer IT-Industrie will im Zeitalter der Digitalisierung gut aufgestellt am Wachstumsmarkt partizipieren...

Die Thüringer Strategie für E-Government und IT

Die Thüringer Landesregierung hat im Mai 2014 eine Strategie für E-Government und IT beschlossen. Diese formuliert strategische Ziele für die Landesverwaltung – sowohl nach innen als auch nach außen im Verhältnis zu den Bürgern und Unternehmen...

Transparenz 4.0 – Das novellierte Informationsfreiheitsgesetz in Bremen

Mit der Novellierung des Informationsfreiheitsgesetzes durch die Bremische Bürgerschaft im April 2015 ist das neben dem Hamburger Transparenzgesetz bisher weitreichendste Informationsfreiheitsgesetz in Deutschland verabschiedet worden...

„Für die Ewigkeit

Für Menschen wie für Gemeinschaften ist Erinnerung Teil der Identität. Erinnerung und ihre Träger dauerhaft zu sichern ist daher wesentlich, besonders für die Katholische Kirche, deren Sendung auf der Heiligen Schrift und zweitausendjähriger Tradition beruht...

„E-Justice – Geht nun die (elektronische) Post ab?

Das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten von 2013 hat Schwung in die Entwicklung von E-Justice gebracht. Professionelle Nutzer der Justiz werden spätestens ab 1.1.2022 nur noch elektronisch mit der Justiz kommunizieren können...

„Der CIO im privaten und öffentlichen Sektor – ein Vergleich.

Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Chief Information Officers in der Privatwirtschaft und in der Öffentlichen Verwaltung war bislang wenig bekannt. Dabei dürfte klar sein, dass unterschiedliche Zielsetzungen der jeweiligen Organisation ebenso wie verschiedene regulatorische Rahmenbedingungen sich in Aufgaben, Eigenschaften und Rolle von IT-Top-Managern widerspiegeln werden...

Digitalisierung hat Treiberfunktion für Wirtschaft und Gesellschaft

Wolfgang Tiefensee, Thüringens Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, skizziert in diesem Beitrag aktuelle Herausforderung und Chancen der Digitalisierung für Unternehmen und Politik im Freistaat ...

Der IT-Planungsrat unter dem Vorsitz Berlins – Schwerpunktthemen für 2015

Andreas Statzkowski, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport des Landes Berlin und amtierender Vorsitzender des IT-Planungsrats hebt in diesem Beitrag "Kernvorhaben" für die weitere Digitalisierung der Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen hervor...

Digitale Technologien - Antrieb für Innovation und Wachstum

Seit Januar 2015 ist Staatssekretär im Sächsischen Innenministerium, Dr. Michael Wilhelm, Beauftragter für Informationstechnologie des Freistaates Sachsen und damit auch neuer Landes-CIO. Im Interview erläutert er seine Ziele und Vorstellungen zu E-Government....

IT-Kooperation: Gemeinsam sind wir stärker

Informationstechnik ist ein Kostenfaktor. An IT sparen? Ohne IT geht in der Verwaltung heute fast nichts mehr. Die Lösung? IT-Kooperation. Im Verbund lassen sich Kräfte bündeln und Ressourcen schonen. Und auch bei der IT-Sicherheit profitieren Partner von gemeinschaftlicher IT-Organisation. Einige Beispiele aus der Kooperationspraxis von Dataport...

Vitako – Netzwerk der öffentlichen IT-Dienstleister

Als Interessenvertretung ihrer Mitglieder ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister VITAKO damit befasst, Entwürfe zu neuen Gesetzen, Gesetzesänderungen, Verordnungen und Durchführungsvorschriften gemeinsam mit Fachleuten aus den Mitgliedsunternehmen zu prüfen...

Die Digitale Agenda – Vertrauen in die digitale Welt

Die Digitalisierung erfasst mittlerweile fast alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens – was neben großen Chancen auch zahlreiche Herausforderungen mit sich bringt. Um den Risiken entgegenzuwirken, aber auch den Fortschritt nicht zu verpassen, beschloss die Bundesregierung die „Digitale Agenda“. ..

Den digitalen Wandel gestalten – eine digitale Agenda für Thüringen

Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht erläutert in ihrem Beitrag die fünf Kernpunkte der E-Government-Strategie des Freistaates Thüringen...

Wege zur Sächsischen Verwaltung – die Multikanalstrategie

Bürger sowie Unternehmen erwarten durch ihre Erfahrungen in verschiedenen Lebensbereichen auch von ihrer Verwaltung eine Vielfalt von Zugangsmöglichkeiten. Die Bereitstellung von Dienstleistungen über den Besuch bei Ämtern hinaus, wird allgemein als Multikanal-Ansatz bezeichnet...

Cloud Computing im Land Berlin

„Cloud Computing“ liegt im Trend. Flexibel, unkompliziert und preisgünstig soll es den IT-Einsatz in der öffentlichen Verwaltung vereinfachen...

Sachsen-Anhalt vereinbart mit den Kommunen: „Einer für alle“

Im Interview wird auf die Rahmenvereinbarung im Land Sachsen-Anhalt für zum eGovernment zwischen dem Land und den kommunalen Spitzenverbänden näher eingegangen...

Ebenenübergreifendes Prozessmanagement ist entscheidend

Sachsen will bis 2019 finanziell auf eigenen Füßen stehen. Dabei ist die umfassende Modernisierung der Verwaltung im Freistaat ein wichtiges Anliegen der Sächsischen Staatsregierung...

“Wir müssen gerade in Zeiten knapper Kassen effizienter werden.”

Im Interview geht die Ministerin auf die E-Government-Strategie des Freistaates Thüringen näher ein. Zwei wichtige Aspekte sind die Optimierung von Abläufen sowie der Abbau von Bürokratie...

IT-Steuerung in der Bundesverwaltung: Ziele und Vorgehen

Frau Rogall-Grothe wurde im Februar 2010 zur Staatssekretärin im Bundesministerium des Inneren ernannt. Damit übernahm sie zugleich das Amt der Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik....

Neue Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik

Das Bundeskabinett hat auf Vorschlag von Herrn Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière die Ernennung von Frau Ministerialdirektorin Cornelia Rogall-Grothe zur beamteten Staatssekretärin im Bundesministerium des Inneren beschlossen....

DMS und VBS im Land Berlin – Nach vorn denken!

Das Land Berlin bereitet derzeit den flächendeckenden Einsatz von Dokumentenmanagement- und Vorgangsbearbeitungssystemen vor. Im Auftrag des Berliner Senats gestaltet das IT-Kompetenzzentrum in der Senatsverwaltung für Inneres und Sport die Rahmenbedingungen für dieses Vorhaben...

Jeder Euro an Investitionen zur Umsetzung der DLR wird sich bezahlt machen

Im Interview erläutert Dr. Schliesky als Mitglied der Arbeitsgruppe EU-Dienstleistungsrichtlinie der Initiative Deutschland-Online (DOL) die nächsten Aufgaben bei der Fortführung der EU-Dienstlesitungsrichtlinie...

Rahmenbedingungen für flächendeckenden Einsatz von DMS/ VBS schaffen

Im Interview geht Herr Freise insbesondere auf das Berliner Projekt "Senatsinformations- und Dokumentations-System" SIDOK ein....

Records Management und MoReq2. Wem nützt die neue Zertifizierung?

Records Management ist ein in Deutschland noch wenig geläufiger Begriff. Wir sprechen stattdessen hier häufig von virtuellen Akten, elektronischer Archivierung, Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung oder Schriftgutverwaltung...

Informationstechnik als Grundlage für die Verwaltungszusammenarbeit

Der neu ins Amt berufene Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik ist der zentrale Ansprechpartner für Länder und Kommunen in der Zusammenarbeit mit der Bundesregierung in IT-Fragen. Im Interview erläutert Dr. Beus seine wichtigsten Aufgaben...

DOMEA®-zertifizierte Produkte erleichtern den Behörden die Arbeit

Nicht wenige Mitarbeiter in den Behörden stellen die Vorteile ded DOMEA®-Zertifikats infrage, das eigens zum Nutzen der Öffentlichen Verwaltung eingeführt wurde...

DMS-Funktionen als Dienste

Die Mühlen der Verwaltung mahlen langsam – aber beständig! Nach nunmehr etwa zehn Jahren fachlicher Diskussion bei Kongressen und auf Messen, konzeptioneller Vorarbeit (DOMEA®-Konzept) sowie vereinzelten Projekten visionärer Vorreiter in verschiedenen Behördenbereichen wird dem Thema DMS heute auf allen Ebenen der Verwaltung endlich der angemessene Stellenwert eingeräumt...

2. Berliner DMS- und eGovernment-Forum im Fokus

Am 14. Februar 2007 fand am Frauenhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) das 2. Berliner DMS- und eGovernment-Forum statt. Ein Rückblick auf die Highlights...

Sachsen auf dem Weg zur digitalen Schriftgutverwaltung

Im öffentlichen Sektor ist es wie in der Wirtschaft: Schriftliche Dokumente bestimmen die Prozesse und bilden eine wichtige Grundlage allen Handelns...

IT-gestützte Vorgangsbearbeitung ist ein Herzstück vom eGovernment

IT-gestützte Vorgangsbearbeitung bildet als Basiskomponente im sächsischen E-Government-Fahrplan die Grundlage für viele andere Verfahren...

Sachsen-Anhalt vereinbart mit den Kommunen: „Einer für alle“

Im Interview wird auf die Rahmenvereinbarung im Land Sachsen-Anhalt für zum eGovernment zwischen dem Land und den kommunalen Spitzenverbänden näher eingegangen...

Den Blick für das Ganze bewahren – Verwaltungsreform in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein wird E-Government als ein unverzichtbarer, integraler Bestandteil der Verwaltungsreform angesehen. Dieser Ansatz ist in Deutschland nicht selbstverständlich. In vielen Bundesländern ist zu beobachten, dass E-Government ein mehr oder weniger autarkes Dasein fristet...

Wer die Verantwortung will, kommt an elektronischen Behördendiensten nicht vorbei

Im Interwiew werden die Ziele der Verwaltungsreform und der Verwaltungsmodernisierung im Freistaat Thüringen erläutert...

aus allen PDVNews-Ausgaben wählen