Diese Seite teilen:

Schnelle Workflows und transparente Arbeitsabläufe

VIS-VORGANGSBEARBEITUNG dient der automatisierten elektronischen Bearbeitung eines Schriftstücks in der Behörde. Im Fokus steht dabei die Weitergabe von Schriftgutobjekten zwischen den Bearbeitern nach fachlichen und funktionalen Anforderungen über den elektronischen Geschäftsgang. Mithilfe von elektronischen Geschäftsgang-verfügungen kann eine festgelegte Abfolge von Bearbeitungsschritten in der Verwaltung effizient umgesetzt werden. Die Abbildung zugrunde liegender Geschäftsprozesse erfolgt konform zum „Organisationskonzept elektronische Verwaltungsarbeit“.

Prozessgesteuerte Bearbeitung von Geschäftsfällen

VIS-Vorgang sorgt für eine sachlich logische Abfolge von Aktivitäten bei der Bearbeitung eines Schriftgutobjekts in der Behörde. Dabei werden vordefinierte Bearbeitungswege eingehalten. Medienbrüche und Leerlaufzeiten bei Abwesenheit eines Bearbeiters werden durch die Stellvertreterregeleung vermieden, Transportzeiten entfallen. Jede Bearbeitung wird protokolliert und somit das Verwaltungshandeln rechtssicher und jederzeit nachvollziehbar gestaltet. Auskunftsersuchen nach dem Stand der Bearbeitung können schnell und sicher beantwortet werden.